>Black Box> 5: Inklusion – Einladung zum Perspektivwechsel

Die Rede über Inklusion hat Konjunktur. Doch viel zu oft wird Inklusion falsch verstanden: als freundliche Beihilfe der Mehrheitsgesellschaft für Minderheiten, als Hilfestellung für Bedürftige oder als optionaler Zusatzservice. Diese Sicht verkennt die Sachlage.

Inklusion ist keine großzügige Geste, sondern überlebensnotwendig für alle. Von der Herstellung von Chancengleichheit profitieren alle Teile der pluralen Gesellschaft.

Wer Inklusion will, muss offen sein für einen Perspektivwechsel.

In der >black box< wollen wir im April die Weichen für einen solchen Perspektivwechsel mit Hilfe des preisgekrönten experimentellen Dokumentarfilms „Louisa“ von Katharina Peters stellen.

Holzhand-cmyk-300dpi

„Louisa“ Regie: Katharina Pethke, Deutschland / 2011 / 62 min.

Louisa ist 23 und kann und will sich endgültig nichts mehr vormachen: Sie hört nichts. Gar nichts. Ihr ganzes Leben hat sie mit aller Kraft versucht, so zu sein wie alle anderen. Kommunikation war ein ungerechter Kampf des Lippenlesens – begleitet von einem ständigen Gefühl des Versagens. Damit ist es jetzt vorbei. Louisa beginnt, die Gebärdensprache zu lernen, entscheidet sich gegen ein Hör-Implantat und zieht in ihre erste eigene Wohnung. Dass sie trotz alledem HipHop liebt und Texte schreibt, soll für die anderen ein Widerspruch sein, doch nicht für sie.

Die Künstlerin Katharina Peters begleitet ihre Schwester Louisa filmisch ein Stück weit auf ihrem Weg. Sie lässt uns teilhaben an Louisas Entwicklung und eröffnet uns mit filmischen Mitteln den Reichtum der sinnlichen Wahrnehmung. Die Bilder und Töne werden entkoppelt, ohne dass der Film damit kokettiert. Es tritt Stille ein, wo es zu laut ist, und Töne werden freigelegt, die sonst im Lärm untergehen.

lou_ohrmodell_cmyk-300dpiZu Gast:

Louisa Pethke und Katharina Pethke

Moderation:

Luc-Carolin Ziemann

000460Die Veranstaltung wird durch Gebärdensprachendolmetscherinnen übersetzt, der Film hat deutsche Untertitel.

Wann und Wo: 22. April 2013, 19:00 Uhr, Galerie für Zeitgenössische Kunst

Eintritt: 2,00 EUR

>blackbox< wird in Kooperation mit Weiterdenken- Heinrich Böll Stiftung Sachsen und der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig organisiert und durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert.

Kommentare deaktiviert.